Räucherchips – die wichtigsten Tipps und Infos

grillart Räucherchips

Das solltest du wissen, wenn du Räucherchips verwendest

Alles rund um Räucherchips – die wichtigsten Tipps und Infos um einen besonderen Geschmack zu schaffen

Was steckt hinter den Räucherchips und worauf sollte man achten? Genau das und noch viel mehr findest du hier in diesem Blogbeitrag. Hier wirst du erkennen wie man am einfachsten einen rauchigen Geschmack in das Fleisch bringt. Egal ob mit Holzkohle- oder Gasgriller. Welche Holzsorte welchen Geschmack in das Fleisch bringt und worauf man achten sollte.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Räucherchips in ihrer Sorte, die beliebtesten Sorten sind Buche, Apfel, Hickory und Kirsche. Jedenfalls sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Räucherchips aus einem nachhaltigen Anbau sowie aus schadstoffarmer Umgebung stammen. Wir verwenden 100% natürliche Bäume aus den Alpen, unsere Räucherchips findest du hier: Premium BBQ Räucherchips

Welche Holzsorte zu welchem Fleisch oder Grillgut passt findest du hier:

Holzsorte Aroma Passt hervorragend zu
Apfel Fruchtig, süßlich Fisch, Geflügel, Fleisch, Gemüse
Buche Kräftiger Rauchgeschmack Fleisch, Fisch, Geflügel
Erle Mild, leicht Meeresfrüchte, Lachs, Geflügel, Fisch
Hickory Rauchiges Bacon Aroma Lamm, Rind, Schwein, Rippchen
Kirsche Mild fruchtig Helles Fleisch, Fisch
Zeder Frisch, würzig Lachs, Fisch,

Die Räucherholz wässern oder trocken in den Griller geben?

Meist stellt sich diese Frage: Soll man die Holzchips davor wässern oder nicht? Beim Nassräuchern legt man die Räucherchips etwa 60 Minuten vor der Verwendung ins Wasser ein. Der Vorteil dabei ist, dass die Räucherchips länger „rauchen“, der Nachteil ist, dass es nicht so intensiv ist. Beim Trockenräuchern werden die Räucherchips direkt, ohne zu wässern in den Griller gegeben. Vorteil: Intensive Rauchentwicklung, Nachteil: Die Räucherchips verglimmen deutlich schneller.

Wir von grillart wenden die 50/50 Variante an, das heißt die Hälfte der Räucherchips werden ca. 60 Minuten davor gewässert und die andere Hälfte bleibt trocken, dann werden die Räucherchips gemeinsam in den Griller gegeben. Welche Variante du bevorzugst bleibt dir überlassen, am besten dabei ist selbst auszuprobieren wie es dir am besten schmeckt. 🙂

Wie verwendet man die Räucherchips bei einem Gasgrill?

Es gibt verschiedene Methoden wie man die Räucherchips am besten auf einem Gasgriller verwendet. Eine bekannte Methode ist, die Räucherchips in eine Alufolie zu wickeln und ein paar Löcher hineinzustechen. Jedoch ist dabei die Gefahr, dass die Alufolie zu heiß wird und sehr unstabil ist, daher wird eine Räucherbox empfohlen.

Die Räucherchips werden in die Räucherbox gegeben und in die Nähe eines Heizelementes gelegt. Beachte die Garzeiten, denn bei einem Gasgrill kann es etwas dauern bis es zu einer Rauchentwicklung kommt und daher oft das Fleisch bereits durch ist bevor die Rauchentwicklung beginnt.

Tipps zum optimalen räuchern

  • Gerne kannst du auch verschiedene Sorten von Räucherhölzer mischen, da ist deiner Kreativität freien Lauf gegeben. Kleiner Tipp: Wir haben bei Hickory und Kirsche einen einzigartigen Geschmack genießen können
  • Wenn du beim Fleisch längere Garzeiten benötigst, lege das Fleisch nicht direkt über den Rauch, sondern räuchere indirekt
  • Verwende kein frisches Holz, es sollte bereits ausreichend getrocknet sein
  • Besser etwas mehr Holzchips verwenden als zu wenig, denn bei zu geringer Rauchentwicklung ist das Aroma weniger intensiv
  • Bei einem Holzkohlegrill warte bis die Grillkohle weiß glüht, dann ist der richtige Zeitpunkt um das Räucherholz hinzuzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.